Würzburger Stadtteile

Das Stadtgebiet von Würzburg ist heute in 13 Stadtbezirke eingeteilt, die sich weiter in insgesamt 25 Stadtteile gliedern. Die Stadtbezirke und Stadtteile von Würzburg sind fortlaufend nummeriert. Bei der folgenden Übersicht sind die Stadtteile mit ihren Nummern den 13 Stadtbezirken zugeordnet.

Die Stadtteile, zu denen bereits ein Artikel besteht, sind entsprechend verlinkt – weitere Artikel sind in Planung. Von Zeit zu Zeit erweitere ich meine Homepage um das ein oder andere Portrait über die Würzburger Stadtteile. Da dies natürlich viel Zeit benötigt (Fotografieren, Artikel schreiben, Inhalte recherchieren), sind hier leider noch nicht alle Stadtteile vorhanden.

Würzburger Stadtteile

Würzburger Stadtteile

Altstadt Zellerau Dürrbachtal Grombühl Lindleinsmühle Frauenland Sanderau Heidingsfeld Heuchelhof Steinbachtal Versbach Lengfeld Rottenbauer

01 Altstadt

02 Zellerau

03 Dürrbachtal

  • Dürrbachau (07)
  • Unterdürrbach (22)
  • Oberdürrbach (23)

04 Grombühl

05 Lindleinsmühle

06 Frauenland

07 Sanderau

08 Heidingsfeld

09 Heuchelhof

10 Steinbachtal

11 Versbach

12 Lengfeld

13 Rottenbauer

Alle Stadtteile finden Sie auch deutlich gekennzeichnet und farbig hervorgehoben auf dieser Google-Map.

Stadtgliederung der Würzburger Stadtteile

Die folgenden ehemals selbständigen Städte und Gemeinden wurden nach Würzburg eingemeindet:

  • 1. Januar 1930: die Stadt Heidingsfeld mit den Gemeindeteilen Heidingsfeld, Heuchelhof, Vogelshof und Zwickerleinshof
  • 1. Januar 1974: die Gemeinde Rottenbauer
  • 1. Juli 1976: aus der Gemeinde Oberdürrbach die Gemeindeteile Oberdürrbach, Schafhof und Ziegelhütte
  • 1. Juli 1976: die Gemeinde Unterdürrbach
  • 1. Januar 1978: die Gemeinde Lengfeld mit den Gemeindeteilen Holzmühle, Pilziggrund, Riedmühle und Rosenmühle
  • 1. Januar 1978: die Gemeinde Versbach mit den Gemeindeteilen Herrnmühle, Schäfermühle und Straubmühle
  • 1. Mai 1978: aus der Gemeinde Höchberg der Gemeindeteil Steinbachtal

Würzburger Postleitzahlen

Würzburg hat derzeit acht Postleitzahlen. Welcher Stadtteil welche Postleitzahl hat, kannst Du aus folgender Tabelle entnehmen:

Postleitzahlen heute
(seit 01.07.1993)
Stadtteil
Stadtbezirk
Postleitzahl alt
(bis 30.06.1993)
97070Altstadt8700 Würzburg
97072Sanderau8700 Würzburg
97074Frauenland8700 Würzburg
97076Grombühl, Lengfeld8700 Würzburg
97078Lindleinsmühle, Versbach8700 Würzburg
97080Dürrbach, Oberdürrbach, Unterdürrbach8700 Würzburg
97082Steinbachtal, Heidingsfeld, Zellerau8700 Würzburg
97084Heuchelhof, Rottenbauer8700 Würzburg

Übrigens: Vor der Umstellung auf das heutige fünfstellige Postleitzahlensystem im Jahr 1993 hatte Würzburg die Postleitzahl 8700. Adressierte man damals z.B. einen Brief an die Adresse „8700 Würzburg 1“ (bzw. in der „Kurzform“, die ebenfalls möglich war, „87 Würzburg 1“), so kam der Brief am Hauptpostamt am Hauptbahnhof (in den „Posthallen“) an. Die Endziffer „2“ beförderte den Brief an die Paradepost hinter dem Dom. Jedes Würzburger Postamt in den Stadtteilen hatte also seine eigene „Endziffer“. Mit der Einführung der neuen Postleitzahlen wurden die Endziffern überflüssig.

Die Postverteilzentren wurden nach der Umstellung auf das neue System in der ganzen Bundesrepublik erforderlich. Alleine in Würzburg werden täglich 1.500.000 – 2.250.000 Postsendungen für den kompletten Postleitzahlenbereich „97“ verarbeitet, es gehört damit zu den eher kleineren Briefverteilzentren und wurde 1996 in Betrieb genommen. An die alten Zeiten von Hauptpostamt und Paradepost erinnern in Würzburg heute nur noch die alten Posthallen am Hauptbahnhof (ist jetzt eine Veranstaltungshalle) und das teilweise leerstehende Gebäude der Paradepost.

Quellenangaben

Die Informationen auf dieser Seite stammen von wuerzburg.de und wikipedia.de

Diesen Artikel kommentieren