Nikolausberg

Die Frankenwarte in Würzburg

Der Bezirk Nikolausberg ist ein sehr ruhig gelegenes Wohngebiet, hoch über Würzburg. Neben der Frankenwarte befindet sich hier oben auch das Käppele als eines der Wahrzeichen unserer Stadt.

Weiterlesen

Rottenbauer

Ortsschild an einem Feldweg im Süden von Rottenbauer.

Rottenbauer ist heute der südlichste Stadtteil von Würzburg und war bis 1973 eine eigenständige Gemeinde im Landkreis Würzburg. Er grenzt im Norden an den Würzburger Stadtteil Heuchelhof, im Osten an die Gemarkung der Landkreisgemeinde Winterhausen. Im Westen und Süden grenzen die Ortsteile der Gemeinde Reichenberg, Lindflur.

Weiterlesen

Lengfeld

Blick über wilde Wiesen an der Flürleinstraße

Lengfeld ist ein Stadtteil von Würzburg im Nordosten der Stadt. Die früher eigenständige Gemeinde wurde 1978 im Rahmen der Gebietsreform zur Stadt Würzburg eingemeindet. Während Lengfeld 1954 noch eine sehr kleine Siedlung war, die sich südlich und östlich der Sankt Laurentius Kirche erstreckte, wurde bis 1977 der Nordhang des Pilziggrunds…

Weiterlesen

Versbach

Blick auf Versbach.

Versbach ist ein Ortsteil der Stadt Würzburg mit etwa 7306 Einwohnern (Dezember 2008). Aufgrund seiner Tallage und der hoch gelegenen Felder war Versbach einst eine landwirtschaftlich geprägte Kleingemeinde. Durch die Pleichach waren Fischfang und das Transportwesen weitere Grundpfeiler für die frühe Blüte Versbachs.

Weiterlesen

Heuchelhof

Das Förderprogramm "Soziale Stadt" hat in den letzten 10 Jahren am Heuchelhof sehr viel zum positiven hin verändert! Dank der Aufwertung des kompletten Stadtteils, interessieren sich inzwischen offensichtlich auch private Investoren für die rund 40 Jahre alten Wohnblöcke. Die Wochenzeitung "Markt" berichtet in einem Artikel vom 30. Mai 2010 von einer Immobilienfirma (Würzburger Grundbesitz GmbH) die 51 Wohnungen von der kommunalen Stadtbau GmbH übernommen hat. Die Hochhäuser in der Bonner Straße 13 bis 17 wurden ab Juli 2010 für gut 2 Millionen Euro renoviert und anschließend als Eigentumswohnungen verkauft. Die Preise für die überwiegend 3-Zimmer-Apartments bewegten sich um rund 100.000 Euro.

Auf dieser Seite geht es um den Würzburger Stadtteil Heuchelhof und im Speziellen um das Wohngebiet „H1“. Hier habe ich selber von meiner Geburt bis zum 14. Lebensjahr (1989) gewohnt. In den letzten Jahren hat sich der Heuchelhof sehr zum Positiven verändert.

Weiterlesen

Heidingsfeld

Giemaulfigur an der Fassade vom Heidingsfelder Rathaus

Der Würzburger Stadtteil Heidingsfeld – im Volksmund auch „Hätzfeld“ oder „Das Städtle“ genannt – war tatsächlich ehemals eine kleine eigenständige Stadt. Denn Heidingsfeld wurde erst im Jahr 1930 auf Wunsch der Bürger zu Würzburg eingemeindet und war vorher eine selbständige Stadt. Im Dezember 2015 lebten rund 10.000 Einwohner in Heidingsfeld.

Weiterlesen

Sanderau

Blick über die Sanderau aus dem "Dachcafe" in der Königsberger Straße 1.

Die Sanderau ist ein Stadtteil von Würzburg. Sie gilt als der älteste Stadtteil außerhalb der ehemaligen Stadtmauer. Die Sanderau ist aufgrund der Nähe zur Innenstadt bei Senioren und wegen der Nähe zur juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität insbesondere bei Studenten beliebt.

Weiterlesen

Hubland

Am 12. April 2011 wurde der Grundstein für den neuen Campus enthüllt. (Foto: Michael Mommertz / Uni Würzburg)

Am heutigen Hubland führte über die karge Hochfläche östlich der Stadt schon früher eine Reihe von Handelswegen nach Würzburg. Schon früh wurde die Ebene auch militärisch genutzt (der Flurname „Kugelfang“ zeugt noch heute davon). In den 1930er Jahren wurden dann umfangreiche Kasernenanlagen errichtet. Seit 1945 wurde das Gelände durch die…

Weiterlesen

Keesburg

Insgesamt gibt es 6 kleine Siedlungshäuser mit 72 Wohnungen und kleinen Gärten.

Der Würzburger Stadtteil „Gartenstadt Keesburg“ ist ein besonders ruhiger Stadtteil von Würzburg, der sich auf dem Neuberg im Stadtbezirk Frauenland befindet. Die bei vielen Würzburgern bekannte Bezeichnung „Sieboldshöhe“ ist eigentlich nicht richtig und der Tatsache geschuldet, dass die WVV ursprünglich die Busse der Linie 6 an der Haltestelle „Sieboldshöhe“ enden…

Weiterlesen

Lindleinsmühle

Die Lindleinsmühle in den 1930er Jahren.

Die Lindleinsmühle ist einer der 13 Stadtbezirke und gleichzeitig ein Stadtteil von Würzburg. Der relativ junge Stadtteil im Nordosten der Stadt entstand, ausgehend von einem Stadtratsbeschluss im Jahr 1961, auf weitgehend unbebautem Gebiet am damaligen Stadtrand im direkten Anschluss an die ehemals eigenständige Gemeinde Versbach. Die Siedlung wurde für ca.…

Weiterlesen